Vorteile von Folienverpackungen

Bei vielen zu verpackenden Lebensmitteln besteht aus Hygienegründen und zum Schutz der Waren keine Alternative zu einer Folienlösung. Hierbei kann durch die Einbringung von Barrieren ein Optimum erreicht werden.

Viele Eigenschaften zum Schutz von Lebensmitteln können bei einer Papierlösung jedoch nur durch das Einbringen von Kunststoffen erreicht werden. Das sieht zwar umweltfreundlich aus, ist es aber nicht – denn durch die fast untrennbare Kombination zweier so unterschiedlicher Stoffe verringert sich die Recyclingfähigkeit.

Recyclingfähige Kunststoffverpackungen wie wir sie herstellen, sind bereits heute im Sinne eines nachhaltigen Konsums, oft mit dem Stichwort Nachhaltigkeit bezeichnet, die beste Lösung.

 

2019 sind in Deutschland mehr Verpackungsabfälle entstanden als jemals zuvor. Genau 18,91 Millionen Tonnen und damit 0,2 Prozent mehr als 2018, so das Umweltbundesamt (UBA). Damit ist das Verpackungsaufkommen in Deutschland im Jahr 2019 mit 227,55 Kilogramm pro Kopf im Verhältnis zu anderen Mitgliedsstaaten und zum EU-Durchschnitt von 177,38 Kilogramm pro Kopf sehr hoch.

Wie geht man mit diesen großen Mengen um? 

Das Recycling von Kunststoffverpackungen nimmt immer mehr an Fahrt auf. So ist die Recyclingquote in 2019 im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 8,4 Prozentpunkte gestiegen, wie eine UBA-Studie belegt. 

Reuse, Reduce, Recycle

Das geht am besten mit Kunststoffverpackungen, darum ist Kunststoff oftmals die bessere Wahl für ein Verpackungsmittel.